Der Garten

„Chloris war ich, die ich (jetzt) Flora genannt werde. Verderbt ist durch die lateinische Aussprache der griechische Buchstabe meines Namens...” Fasti, von P. Ovidius Naso, Buch V

Von der Blumengöttin übernahm La Corte di Cloris den Namen: der innen liegende, heitere und üppige Garten ist ein wundervoller Ort, an dem sich die Göttin mit ihrem Hofstaat an Blumen und Pflanzen umgibt, begleitet von ihrem Geliebten Zephyr, dem Frühlingswind.

Die Mythen erzählen, die Rose sei der Spur Chloris' – für die Römer Flora – entsprungen, die über eine wunderschöne, leider bereits leblose Nymphe stolperte und beschloss, diese im Gewand der Königin der Blumen – der Rose - wieder zum Leben zu erwecken. Und ist die Rose di Königin, so ist der Hofstaat von Chloris der Königshof, an dem sie in ihren zahllosen Formen, Farben und süßen Düften in Erscheinung treten kann.

Eine weitere von der Göttin vollbrachte Verwandlung – die diesmal jedoch als Rache für den Betrug ihres Liebhabers Zephyr erfolgte – betraf die Nymphe Anemone, die ebenfalls in eine wundervolle Blume verzaubert wurde, die heute ihren Namen trägt. Auch Anemone gehört zum Hofstaat der Göttin Chloris, bereichert ihn, folgt der Göttin und singt ihr Lob, aber sie ist dazu verdammt, ihren Geliebten und Liebhaber nie wieder zu sehen, denn sie ist gezwungen, die wundervolle Schönheit ihrer Blüte im Vorfrühling zu entfalten, sodass sie bereits verblüht ist, wenn die milde Jahreszeit mit dem süßen Hauch des Zephyrs kommt.


Der Hof ist das Herz und die Seele des Relais, eine wahrhaftige Oase des Friedens und der Heiterkeit in Florenz, wo man sich unter bunten und duftenden Blumen beim Plätschern von Wasser und Vogelgesang entspannen kann. Der Garten ist mit Bänken ausgestattet, auf denen man ein Buch lesen oder sich einfach zum Auftanken frischer Kräfte niederlassen kann. Am Nachmittag werden im Foyer kostenlos Tee und Kaffee serviert.

buchen:

Gewünschtes Ankunftsdatum?